Info

Bauboom in der City West

Die Straße Etwa 2,7 Kilometer lang ist die Lietzenburger Straße, eine der Hauptstraßen in den Berliner Ortsteilen Charlottenburg, Wilmersdorf und Schöneberg. Sie begrenzt den Westen der Hauptstadt zum Süden hin. Ihre ursprüngliche Bezeichnung geht auf das Schloss Charlottenburg zurück, das zuvor die „Lietzenburg“ war. Wegen massiver Gebäudeverluste durch die Bombardierung im Zweiten Weltkrieg wurde die auch „Lietze“ genannte Straße später verbreitert, um die Parallelstraßen Kurfürstendamm und Tauentzienstraße zu entlasten. In der Nachkriegszeit galt sie als „Südtangente“.

Der Trend Die City West profitiert derzeit von einer positiven Bauentwicklung. Den ersten prestigeträchtigen Neubauten vor etwa fünf Jahren sind viele weitere gefolgt oder derzeit im Bau. So die „Rosengärten“ an der Württembergischen Straße, Umbauten in der Pariser und der Schlüterstraße, das „Maison Ouest“ (Haus West) am KaDeWe für die zahlungskräftige Klientel, aber auch Wohnraum für Normalverdiener im „Carré Raimar“ an der Bismarck-, Ecke Rückertstraße. Das Bürohochhaus am Kudamm-Karree soll vom fünften Obergeschoss an in Wohnungen umgewandelt werden.