Bauen

Vielzweckdübel halten in fast jeder Wand

Das hat jeder Heimwerker schon erlebt.

Beim Versuch, ein Bild aufzuhängen oder ein Regal anzuschrauben, hält der Dübel nicht, dreht sich mit der Schraube oder lässt sich ganz einfach wieder herausziehen. Peter Birkholz, Fachbuchautor für die Stiftung Warentest, rät darum zu Sorgfalt bei der Wahl des passenden Dübels. Denn der Klassiker, ein seit Ende der 50er-Jahre existierender Spreizdübel, ist laut Birkholz heute nicht mehr die erste Wahl. „In einer Beton- oder Ziegelwand mag der gute alte Spreizdübel noch seinen Zweck erfüllen, doch bei Hohlblocksteinen oder in Mörtelfugen versagt er“, sagt der Experte.

Heute gibt es Vielzweckdübel, die nicht nur in hartem Beton Halt gewähren, sondern sogar in Hohlblocksteinen, Hohlwänden und -decken oder auch in Mörtelfugen. „Sie spreizen sich weit auf, verdrillen sich im Hohlraum und haben Flügel, die ein Mitdrehen verhindern“, erklärt Peter Birkholz. Für ganz spezielle Problemfälle gibt es Kipp-, Gipskarton- und Dämmstoffdübel. Und für sicherheitsrelevante Befestigungen werden metallische Maueranker verwendet, die sogar im im Fall eines Feuers standhalten.