Innenarchitektur

Muschelkalk als Putz für die Wand im Badezimmer

Wer auf Natürlichkeit im Eigenheim Wert legt, scheitert oft an Materialien für heikle Orte.

Im Bad etwa muss ein Putz dem Wasser standhalten und darf nicht schimmeln. Architektin Wibke Schaeffer empfiehlt dafür Tadelakt, einen marokkanischen Putz aus Muschelkalk, den Berber einst zum Abdichten von Zisternen nutzten. Damit lasse sich auch der Fliesenspiegel einer Küche ersetzen. Tadelakt ist wasserdicht, verändert aber seine Farbe, wenn es nass wird. Und es bekommt nach und nach Patina: So verbleiben etwa Ölspuren vom Kochen auf der Fläche. Diverse Hersteller bieten Tadelakt oder Putze auf Tadelakt-Basis an.