Info

Leben auf dem Speicher

MerkmaleDas Wort „Loft“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Dachboden“ oder „Speicher“. Als Loftwohnung versteht man dementsprechend Wohneinheiten in umgebauten Industrie- oder Lagerhallen. Als Merkmale gelten offene Grundrisse, viele Quadratmeter, großflächige Fenster, hohe Decken und die industrielle Anmutung.

Lagerhallen In New York und London wurden schon ab den 1940er-Jahren ehemalige Lagerhallen zum Wohnen umfunktioniert. Oft waren es Freiberufler und Kreative, die Arbeiten und Wohnen in einem großen Raum miteinander verbanden. Da sie kein Geld für den Umbau hatten, wurden die Lofts so genommen wie sie eben waren: riesige Etagen mit Industrieflair.

Wohnform Berlin, Frankfurt und Leipzig gelten als die deutschen Hauptstädte des Lofts. Die zahlreichen Hinterhoffabriken der Hauptstadt wurden vielfach zu Büros und Wohnungen umgestaltet. Im sogenannten Makler-Latein werden inzwischen allerdings auch viele Neubauten und andere Wohnungen gern als Lofts bezeichnet – schließlich erfreut sich diese Wohnform immer größerer Beliebtheit.