Betriebskosten

Vermieter darf Sperrmüllgebühren Mietern anlasten

Wenn sich regelmäßig Unrat oder Schrott im Treppenhaus, im Hof oder in den allen zugänglichen Bereichen eines Kellers ansammelt, kann der Vermieter das Gerümpel beseitigen lassen.

Entsorgt wird der Sperrmüll im Rahmen der Betriebskosten zu Lasten der Mieter. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund hin.

Entscheidend hierfür ist allerdings, dass der Sperrmüll auf den Gemeinschaftsflächen des Gebäudes abgestellt wurde. Als zweites Kriterium für die Einordnung in die Betriebskosten gilt, dass der Müll mehr oder weniger regelmäßig entsorgt werden muss. Als Betriebskosten gelten die Sperrmüllgebühren übrigens selbst dann, wenn Dritte an den besagten Stellen ihren Unrat abstellen. Anders liegt der Fall nur, wenn der zurückgelassene Unrat einem konkreten Mieter zugeordnet werden kann. Dann muss dieser für die Entsorgung aufkommen.

Lassen Vermieter den Sperrmüll abtransportieren, müssen sie jedoch darauf achten, dass vom entsorgenden Unternehmen keine Wertgegenstände mitgenommen werden. Für fälschlicherweise entsorgte Sachen kann der Mieter gegebenenfalls Schadenersatz geltend machen.