Sicherheit

Richtiger Umgang mit Ethanol für die Deko-Feuerstelle

Deko-Öfen im Wohnraum werden oft mit Ethanol betrieben, aber die farblose Flüssigkeit ist nicht harmlos.

Sie kann sich bei Temperaturen über 21 Grad mit Luft zu einem leicht entzündlichen und explosionsfähigen Gemisch verbinden. Daher sollte der Nachfüllbehälter am besten fest verschlossen in einem anderen Zimmer aufbewahrt werden. In diesem Raum sollte keine offene Flammen sein, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Der Brennstoff darf nicht in eine heiße oder gar brennende Feuerstelle gefüllt werden. Das Problem ist: Bei vielen Ethanol-Öfen ist nur schwer zu erkennen, ob die Flamme noch brennt. Modelle ohne eine Abdeckvorrichtung zum Löschen sollten nur aufgefüllt werden, wenn das Ethanol restlos verbraucht ist. Fängt das Gemisch Feuer, braucht man eine spezielle Löschdecke oder einen Schaumfeuerlöscher.

Grundsätzlich raten Experten, einen Ethanol-Ofen nur unter Aufsicht zu betreiben. Es dürfen keine brennbaren Materialien wie Vorhänge in der Nähe sein. Haushalte mit Kindern oder Haustieren sollten auf solche Deko-Feuerstellen verzichten.