Nachrichten

Immobilien

Dämmung: Kalte Rohre können teuer werden ++ Grage: Gut lüften vermeidet Schimmelbildung ++ Funklöcher: Mit dem Stromkabel Daten übertragen

Kalte Rohre können teuer werden

Heizungsrohre und Warmwasserleitungen sowie Armaturen in kalten Räumen müssen gedämmt sein. Eigentümer müssen dafür bereits seit 2007 sorgen, erklärt der Eigentümerverband Haus & Grund. Wer dieser Pflicht bisher nicht nachgekommen ist, muss jetzt mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro rechnen. Ob die Vorschrift eingehalten wird, überprüft der Bezirksschornsteinfeger. Die genauen Vorgaben finden sich in der Energieeinsparverordnung (EnEV) Anlage 5.

Gut lüften vermeidet Schimmelbildung

Das Garagentor sollte täglich geöffnet werden. Das rät die Fachvereinigung Betonfertiggaragen. Das Auto transportiert die Feuchtigkeit in den Abstellraum, sie lagert sich als Kondensat an den Wänden und der Decke ab, was zu Schimmelbildung führen kann. Das Garagenfenster dauerhaft auf Kipp zu stellen, reiche nicht aus, um die Nässe wegzulüften. Das führe lediglich dazu, dass die Raumluft weiter auskühlt, während sich ihr Feuchtigkeitsgehalt nur langsam reduziert.

Mit dem Stromkabel Daten übertragen

Wlan -Funklöcher in der Wohnung können per Datenübertragung über den Hausstrom geschlossen werden. Dazu benötigt man sogenannte Powerline-Adapter, die Daten über die Stromleitung transportieren. So lässt sich auch in großen Wohnungen eine zuverlässige Datenverbindung sicherstellen, berichtet das Portal teltarif.de. Wer integrierte Steckdosen nutzt, blockiert die Wandanschlüsse nicht für andere Geräte.