Dekoration

Neue Ideen mit Pfefferkuchen

Natürliche Materialien eignen sich für ungewöhnliche Weihnachtsdekorationen

Plätzchen backen, Geschenke verzieren, Tischdekoration basteln: Zu Weihnachten werden gern einmal die kreativen Zellen angeworfen und ein bisschen Zeit in Selbstgemachtes investiert. Auch in die Dekoration des Weihnachtsbaums und der Weihnachtstafel.

So lässt sich zum Beispiel mit Männchen aus Pfefferkuchen ein weihnachtlicher Türkranz zaubern. Dafür nimmt man acht Männchen. Vier davon werden mit den Füßen so gelegt, dass sie einen Kreis bilden. Die restlichen vier Figuren befestigt man mit einer Heißklebepistole versetzt auf den ersten vier im Kreis. Die Männchen werden noch nach Belieben mit Zuckerguss dekoriert und der Kranz an einem Band aufgehängt.

Für den Baumschmuck kann man sogar etwas aus Zahnstochern basteln. Dafür legt Deko-Bloggerin Yvonne Bauer mit zwei Stäbchen ein V. Einen dritten Zahnstocher kürzt die Expertin so ein, dass er als kurze Seite ein Dreieck vervollständigt. Der Rest des gekürzten Stäbchens kommt als Baumstamm unten an das Dreieck. Die Teile werden mit einem winzigen Klecks Heißkleber verbunden. Damit davon keine Spuren zurückbleiben, wird das Bäumchen mit Acryllack bestrichen. Eine Schnur dient an der Spitze des Kunstwerks als Aufhänger.

Auch Kunsthandwerker Tom Zieg macht sich an filigrane Feinarbeit und sägt zarte Weihnachtsmotive aus dünnem Sperrholz aus. Zieg verwendet Platten aus Birkenholz von drei Millimetern Stärke und legt vier oder fünf davon übereinander, um gleich mehrere Motive auszusägen. Das habe auch den Vorteil, dass die einzelnen Schichten sich gegenseitig stützten. Außerdem falle es leichter, einen dicken Stapel genau zu sägen als nur eine einzelne der dünnen Platten.

Kanten abschleifen

Gut sei eine Laubsäge mit einem Sägeblatt der Stärke eins mit Gegenzähnen. Danach werden die Kanten mit Papier mit 22er-Körnung vorsichtig abgeschliffen.

Aus Zweigen und Transparentpapier bastelt Dekorationsexpertin Marion Dawidowski Deko-Sterne. Dafür werden die Zweige einige Tage im Haus getrocknet, so dass sie später nicht mehr schrumpfen. Für kleine Sterne werden 6,5 Zentimeter, für größere zehn Zentimeter lange Stücke geschnitten und zu einer Sternform gelegt. Die Enden hält Draht zusammen. Ausgeschnittene Sterne aus Transparentpapier kommen in die Mitte der Zweige und werden mit Garn am Rahmen festgenäht. Soll der Papierstern viel kleiner als der Rahmen aus den Zweigen sein, werden die innen liegenden Ecken des Holzsterns zusätzlich mit Drähten verbunden. Darauf wird dann der Papierstern mit Kleber befestigt.