Nachrichten

Immobilien

Möbelpflege: Massivholz nicht nass abwischen ++ Baustelle: Bauherren sollten sich regelmäßig zeigen ++ Schlechtwetter: Verzögerungen durch Vertrag vorbeugen ++ Wohnkosten: Baupreise sind um 30 Prozent gestiegen

Massivholz nicht nass abwischen

Nur nebelfeucht und nicht klatschnass sollten Möbel aus Massivholz abgewischt werden. Das bedeutet, ein weiches Tuch wird am besten nur mit wenig Wasser benetzt. Darauf weist die Initiative Pro Massivholz hin. Stärker verschmutzte Flächen können mit etwas Neutralseife im Wasser gereinigt werden.

Bauherren sollten sich regelmäßig zeigen

Selbst wenn Bauherren sämtliche Arbeiten von Unternehmen machen lassen, sollten sie sich regelmäßig auf der Baustelle zeigen. Hat eine Firma finanzielle Probleme und droht eine Insolvenz, kann es darauf früh Hinweise geben. Arbeiten können sich verzögern, Subunternehmer nicht mehr erscheinen oder fremde Firmen auftauchen.

Verzögerungen durch Vertrag vorbeugen

Den Begriff „Schlechtwettertage“ gibt es offiziell nicht mehr. Dennoch wird Schlechtwetter von einigen Baufirmen als Entschuldigung für Bauverzögerungen im Winter genutzt. Damit sich der Bau durch solche Situationen nicht zu sehr verzögert, sollte im Vertrag ein Fertigstellungstermin festgehalten werden.

Baupreise sind um 30 Prozent gestiegen

Mieter müssen in Deutschland etwa ein Drittel ihres Einkommens für die Wohnung aufwenden. Die Warmmieten im Bestand haben sich von 2003 bis 2013 kaum erhöht. Entscheidende Preistreiber sind die Baukosten, die seit der Jahrtausendwende um 30 Prozent gestiegen sind.