Raumgestaltung

Alles Grüne kommt von oben – aus hängenden Blumentöpfen

Dieser Blumentopf stellt alles auf den Kopf.

Der bepflanzte Sky Planter bietet neue Wege der Raumgestaltung – ein Hingucker für Design- und Pflanzenliebhaber zugleich. 2012 mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet, erobert der vom Designer Patrick Morris entworfene Topf in zahlreichen Ländern neue Wohnwelten und verändert den Blick auf Pflanzen. Er schmückt auf platzsparende Weise Küchen, Wohnräume, Schaufenster und Messestände. In New York wurden mit dem Sky Planter schon zahlreiche Design-Lofts gestaltet.

Dabei ist die Handhabung recht einfach. Nach dem Eintopfen werden ein Netz und ein Verschlussring auf der Blumenerde angebracht, damit beim Umdrehen und nach dem Aufhängen des Blumentopfes an der Decke das Pflanzsubstrat nicht herausfallen kann. Wie man seine Pflanzen im Sky Planter gießen kann? Von oben. Dort ist ein Loch im Topfboden, welches das Gießwasser in das Wasserreservoire abgibt. Ein Wasserstandsanzeiger veranschaulicht, wann gegossen werden muss. Je nach Pflanze reicht das Reservoire für zwei Wochen, dabei ziehen sich die Pflanzen nur so viel Wasser, wie sie benötigen. Durch die ungewöhnliche Position richten sich bei manchen Pflanzen die Blätter nach oben. Das kann auch altbekannten Zimmerpflanzen ein ganz anderes Aussehen verleihen.

Nicht jede Pflanze lässt sich gern auf den Kopf stellen, die Bandbreite ist trotzdem enorm: Zur Bepflanzung eignen sich unter anderem die großblättrige Dieffenbachie, Schwertfarn, Orchideen, Anthurie, Gummibaum, Efeu, Geranie und Aloe Vera. Aber auch Nutzwertiges wie Fenchel, Minze, Petersilie und Erdbeere lässt sich umtopfen.

Hergestellt werden die cremeweißen Töpfe aus recyceltem Polyethylen, zum Lieferumfang gehören zwei Deckenseile, 30 und 70 Zentimeter lang. Zur Auswahl stehen drei Topfgrößen mit einer Höhe von 13, 18 und 25 Zentimetern.