Neuregelung

Neues Widerrufsrecht sorgt für Unsicherheit

Betroffen sind Maklerverträge, die übers Internet, per Telefon, E-Mail oder Brief zustandekommen

Seit 100 Tagen gilt das neue Widerrufsrecht bei Maklerverträgen. Damit räumt der Gesetzgeber den Verbrauchern ein, innerhalb von 14 Tagen den Maklervertrag zu widerrufen. Jedoch sorgt das neue Recht bei vielen Interessenten für Unsicherheit. Betroffen sind Verträge, die außerhalb der Geschäftsräume des Immobilienmaklers über Internet, Telefon, E-Mail oder Brief geschlossen werden. Seit Mitte Juni muss der Makler über Widerrufsrecht, den Gesamtpreis der Maklerleistung und Inhalte des Maklervertrages informieren.

„In einer ersten Bilanz wird deutlich, dass der Gesetzgeber es versäumt hat, die Verbraucher über die neuen Regelungen aufzuklären. Verbraucher sind verunsichert, wenn bei einer Anfrage zwar Informationen zum Objekt übermittelt werden, jedoch auch juristische Dokumente beigefügt sind“, sagt Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbands IVD. „Der Makler muss Aufklärungsarbeit leisten, um dem Verbraucher Ängste zu nehmen.“ Dabei wurde dem Verbraucher eigentlich ein zusätzliches Recht eingeräumt.

Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kommt bereits ein Maklervertrag zustande, wenn sich ein Kunde auf ein Inserat, welches einen Provisionshinweis enthält, an einen Makler wendet und dieser für ihn tätig wird. „Verbraucher müssen keine Angst vor ungewollten Zahlungsverpflichtungen haben, nach wie vor erhält der Makler die Provision nur, wenn es zum Abschluss eines Hauptvertrages kommt“, erklärt Schick. Erfüllt das Objekt nicht die Anforderungen des Kunden, muss dieser auch nichts widerrufen.

Durch die Neuregelung bekommt der Verbraucher erst dann weitere Dienstleistungen vom Makler, wenn die Widerrufsfrist von 14 Tagen vorüber ist. Ansonsten würde der Makler seinen Provisionsanspruch gefährden. Will ein Kunde nicht warten, bis er eine Leistung erhält, ist es durch eine ausdrückliche Erklärung möglich, die Widerrufsfrist zu verkürzen. Ein Verzicht auf das Widerrufsrecht ist nicht möglich.

Grundsätzliche Informationen und Beantwortung von Fragen zu den Neuregelungen: http://www.ivd.ne