Nachrichten

ImmoNews

Denkmalschutz: Zu Gast auf Schlössern und Gutshäusern ++ Quecksilber: Gut lüften bei zerbrochener Energiesparlampe ++ Heizung: Vermieter bei Störung sofort informieren ++ Baustoffe: „Lösemittelarm“ heißt nicht „frei von Schadstoffen“

Zu Gast auf Schlössern und Gutshäusern

An diesem Wochenende, 13. und 14. September, findet der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt. Im Internet kann man dazu unter www.tag-des-offenen-denkmals.de für jede Region Sehenswürdigkeiten mit ihren Öffnungszeiten zur Besichtigung auswählen. Ebenso wird über die Geschichte der Objekte informiert.

Gut lüften bei zerbrochener Energiesparlampe

Zerbricht eine Energiesparlampe, sollten die Scherben aufgesammelt und im Glas mit Schraubdeckel verschlossen werden, denn es tritt giftiges Quecksilber aus. Darauf weist das Öko-Institut in Berlin hin. Verbraucher sollten schnell die Fenster öffnen, und den Raum verlassen. Kaputte Energiesparlampen dürfen nicht in den Hausmüll.

Vermieter bei Störung sofort informieren

Funktioniert die Heizung nicht mehr, müssen Mieter umgehend ihren Vermieter informieren, um den Schaden zu begrenzen, so der Mieterschutzbund. Ist er nicht erreichbar, dürfen Mieter einen Handwerker bestellen. In dem Fall müssen sie nachweisen, dass sie den Mieter angerufen haben. Grundsätzlich sollte immer eine Temperatur von 20 bis 22 Grad erreicht werden können.

„Lösemittelarm“ heißt nicht „frei von Schadstoffen“

Bei Farben, Lacken und Klebern können Weichmacher und Lösemittel zu giftigen Ausdünstungen führen. Sind Produkte als „lösemittelarm“ oder „-frei“ deklariert, bedeute dies nicht unbedingt, dass sie auch schadstoffarm sind, erläutert Walter Dormagen, Schadstoffexperte beim TÜV Rheinland. Gleiches gilt für den Hinweis „ökologisch“.