Nachrichten

ImmoNews

Sanierung: Befreiung von zu hohen Kosten ++ Estrichboden: Bei Neubauten Fußleisten erst später montieren ++ Modernisierung: Neuer Link im Internet informiert Bauherren ++ Ameisen: Mit Hausmitteln die Plagegeister vertreiben

Befreiung von zu hohen Kosten

Eine energetische Sanierung darf niemanden finanziell überfordern. Das gilt auch für Maßnahmen, die eigentlich vorgeschrieben sind, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB). Paragraf 25 der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) räumt laut VPB die Möglichkeit ein, sich im Einzelfall von den Auflagen befreien zu lassen.

Bei Neubauten Fußleisten erst später montieren

Ein neuer Estrichboden gibt in den ersten Monaten viel Feuchtigkeit an die Raumluft ab – rund einen halben Liter pro Quadratmeter. Zur guten Ablüftung und um Schimmel zu vermeiden, sollten Fußleisten deshalb erst später montiert werden, rät der Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau (VQC).

Neuer Link im Internet informiert Bauherren

Brandenburg will die energetische Modernisierung von Eigenheimen voranzutreiben. Zu diesem Zweck stellte die Deutsche Energie-Agentur (dena) und die Förderbank KfW die Kampagne „Die Hauswende“ vor. Unter dem Link www.die-hauswende.de sollen Hausbesitzer so leichter an nötige Informationen und fachgerechte Unterstützung für ihre Baumaßnahmen kommen.

Mit Hausmitteln die Plagegeister vertreiben

Wer Ameisen in der Wohnung entdeckt, kann versuchen, die Tiere mit Barrieren aus Zimtpulver oder Kreide abzulenken, empfiehlt Susanne Smolka vom Verein Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN). Auch mit einer Mischung aus Backpulver und Zucker werden Betroffene die kleinen Krabbelwesen los, denn die Tiere vertragen kein Backpulver, so die Biologin.