Info

Arbeiterpaläste

Geschichte Das Frankfurter Tor, das einst nahe der heutigen Kreuzung Karl-Marx-Allee,/Warschauer Straße stand, existiert heute nicht mehr. Es fungierte schon im Mittelalter als Berliner Zollgrenze. Hinter der Kreuzung heißt die Straße Frankfurter Allee, sie führt in Richtung Frankfurt an der Oder.

Aufbau Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Karl-Marx- Allee, die damals Stalinallee hieß, völlig neu konzipiert. Der DDRStararchitekt Hermann Henselmann sah in den beiden Turmhäusern die symbolischen Stadttore als Eintritt in das Berliner Zentrum.

Nutzung Die Wohnräume von Christoph Tophinke waren in den fünf Jahrzehnten zuvor niemals bewohnt. Zeitweise hatten sich dort Büros eingerichtet, und es gab feierliche Anlässe im oberen Raum. Nach dem Mauerfall veranlasste der Eigentümer eine Generalsanierung.