Nachrichten

ImmoNews

Sicherheit: In der Urlaubszeit Anwesenheit vortäuschen ++ Bauherren: Beim Neubau auch an Sonnenschutz denken ++ Entsorgung: Tapeten gehören nicht in die Papiertonne

In der Urlaubszeit Anwesenheit vortäuschen

Die Sommerzeit nutzen viele Einbrecher für ihre Touren. Deshalb sollten Bewohner während einer Reise ihre Anwesenheit vortäuschen. Dazu gehören zum Beispiel Zeitschaltuhren, die ein Radio oder das Licht einschalten. Der Anrufbeantworter sollte besser ausgeschaltet sein. Nachbarn sollten den Briefkasten leeren und Grüße über soziale Netzwerke könnten ebenso negative Folgen haben.

Beim Neubau auch an Sonnenschutz denken

Bei einem Neubau sollten schon rechtzeitig die Maßnahmen gegen Sommerhitze Teil des Hauskonzeptes sein. So geben nicht nur breite Dachüberstände dem Haus einen besonderen Charakter, sondern eignen sich auch sehr gut als Hitzeschutz bei hochstehender Sonne, die deshalb nicht das Mauerwerk aufheizen kann. Der Ziegel gilt als besonders geeignet, hohe Temperaturen zeitversetzt abzugeben. Ebenso bieten Sonnensegel, Jalousien, Rollos oder Sonnenschutzfenster mit speziellen Folien Schutz gegen Hitze.

Tapeten gehören nicht in die Papiertonne

Heimwerker müssen Tapeten nach dem Entfernen von der Wand im Sondermüll entsorgen. Sämtliche geleimte sowie imprägnierte Papiere und Pappen, Tapeten, Wachs-, Paraffin-, Bitumen- und Ölpapiere und Ölpappen dürfen nicht in die Papiertonne, erläutert das Bundesumweltministerium in Berlin. Der Grund: Alle diese Produkte sind nassfest, lösen sich also im Wasser nicht auf und können nicht recycled werden. Sind Tapeten nicht eingekleistert oder handelt es sich um große Musterbücher, so freuen sich oft Kindergärten über Reste, die die Kinder zerschneiden oder bemalen können.