Finanzierung

Durch Volltilger-Darlehen schneller schuldenfrei

Mit unveränderten Kredit-Raten das Haus bezahlen. Darlehensnehmer bestimmt die Laufzeit

Die Zinsen für Baugeld befinden sich momentan über alle Laufzeiten hinweg auf Jahrestief. „Für Immobilienkäufer, die Kalkulationssicherheit wollen und unveränderte Darlehensraten bis zur kompletten Schuldenfreiheit wünschen, sind Volltilger-Darlehen eine attraktive Lösung“, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.

Anders als beim klassischen Annuitätendarlehen wird beim Volltilger-Kredit nicht der jährliche Tilgungssatz vorgegeben, sondern der Darlehensnehmer bestimmt im Voraus den Zeitraum, nach welchem er schuldenfrei sein will. Aus der Laufzeitlänge ergibt sich dann die Tilgungshöhe. Dabei gilt: Je kürzer die gewählte Laufzeit, desto höher der nötige Tilgungsanteil – und umgekehrt.

Es gibt Volltilger-Kredite mit einer Laufzeit von bis zu 30 Jahren. Wer sein Darlehen beispielsweise in 20 Jahren komplett abbezahlt haben möchte, muss derzeit anfänglich etwa 3,75 Prozent tilgen. Wer bereits in 15 Jahren schuldenfrei sein möchte, benötigt eine Tilgungshöhe von 5,51 Prozent. Die höheren Tilgungssätze und die bessere Kalkulierbarkeit von Volltilger-Darlehen würden von den Banken mit Zinsvorteilen belohnt, so Goris.

Das derzeitige Zinstief macht dieses Konzept noch attraktiver: Durch die niedrigen Zinsen bleibt entsprechend viel Spielraum für eine höhere Tilgung. Des Weiteren muss keine Anschlussfinanzierung vorgenommen werden, bei der das Risiko besteht, dass sie zu später höheren Bauzinsen fällig würde. Zudem wissen Kreditnehmer bei diesem Kredit genau, wie hoch ihre monatliche Rate über den gesamten Zeitraum sein wird. Ein Beispiel: Im aktuellen Zinsumfeld beträgt die Rate 795 Euro bei einer Gesamtlaufzeit von 31,5 Jahren für ein 200.000 Euro-Darlehen mit Tilgung von zwei Prozent und 20-jähriger Zinsbindung. Ein 20-jähriger Volltilgerkredit kostet zwar 291 Euro mehr, ist aber 11,5 Jahre früher abbezahlt.