Recht

Verwalter muss Eigentümern Unterlagen zeigen

Jeder Wohnungsbesitzer hat das Recht, die Verwaltungs- und Abrechnungsunterlagen seiner Eigentümergemeinschaft einzusehen.

Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Der jeweilige Verwalter ist verpflichtet, die Unterlagen vorzulegen. Das Einsichtsrecht des Wohnungseigentümers ist erst begrenzt, wenn es eine Schikane für den Verwalter darstellt. Das könnte etwa dann der Fall sein, wenn der Verwalter wöchentlich aufgefordert wird, die gleichen Unterlagen vorzulegen. Deshalb sollte sich die Einsichtnahme auf die wirklich wichtigen Unterlagen beschränken.

Auch wer eine Eigentumswohnung erwerben will, sollte sich zuvor hinreichend mit Hilfe der Verwaltungsunterlagen informieren, rät der Eigentümerverband. Oft ist jedoch ein Blick in die Teilungserklärung und das Grundbuch nicht ausreichend, da die Teilungserklärung unter Umständen durch Beschlüsse geändert worden sein kann. Daher hat auch ein Kaufinteressent das Recht auf Einsicht in die Beschlusssammlung. Dies ist allerdings nur dann der Fall, wenn er durch einen Miteigentümer hierzu ermächtigt wurde. Als Kaufinteressent sollte man also den Verkäufer bitten, eine solche Ermächtigung zu erteilen.