Nachrichten

ImmoNews

Hausrecht: Mieter darf Zutritt zur Wohnung verweigern ++ Barrierefrei: Duschvorhang für Hilfspersonal praktischer ++ Pankow: Spezielles Wohnprojekt richtet sich nur an Frauen ++ Sonnenschirme: Bei Kauf Lichtechtheit und UV-Schutz erfragen

Mieter darf Zutritt zur Wohnung verweigern

In ihrer Wohnung haben Mieter das Hausrecht. Das heißt: Sie können entscheiden, wer die Wohnung betreten darf. Darauf weist der Mieterverein München hin. Das Hausrecht müssen auch Vermieter beachten. Sie dürfen sich ohne Erlaubnis des Mieters keinen Zutritt verschaffen, gleiches gilt für Hausmeister und Verwalter.

Duschvorhang für Hilfspersonal praktischer

Wird das Bad barrierefrei umgebaut, entscheiden sich viele Senioren für eine ebenerdige Dusche. Eine feste Duschabtrennung ist dabei oft hinderlich. Denn so kann eine Hilfsperson nur mit Mühe an die duschende Person herankommen. Hier ist laut Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen ein Duschvorhang praktischer.

Spezielles Wohnprojekt richtet sich nur an Frauen

In den Floragärten 41 in Pankow hat Kondor Wessels den Rohbau für den Florahof fertiggestellt. Hier entstehen nach dem Entwurf der Berliner Architektin Anne Lampen 20 Eigentumswohnungen, die ausschließlich an Frauen verkauft werden.

Die 53 bis 73 Quadratmeter großen Wohnungen sind barrierefrei ausgestattet. Sechs Wohnungen stehen noch zum Verkauf.

Bei Kauf Lichtechtheit und UV-Schutz erfragen

Sonnenschirme und Markisen bleichen durch das Sonnenlicht aus. Damit die Farbe lange erhalten bleibt, sollte der Stoff mindestens den Wert fünf von acht in der Kategorie Lichtechtheit haben, so der TÜV Rheinland. Je höher die Zahl, desto länger hält die Farbe. Ebenso sollten die Produkte beim UV-Schutz einen LSF-Wert von 60 bis 80 haben.