Immobilien-Messe

Wichtige Fragen vor dem Wohnungskauf

Braucht man einen Gutachter? Wie viel Eigenkapital ist notwendig? Und wie hoch werden eigentlich die Nebenkosten?

Wer zum ersten Mal eine Wohnung kaufen will, muss viele Entscheidungen treffen: Welcher Stadtteil passt zu mir? Reicht die Wohnungsgröße, wenn die Familie wächst? Kann ich ohne Fahrstuhl leben? Über die individuellen Fragen hinaus gibt es viele allgemeingültige – auf einige finden Sie hier Antwort.

Worauf sollte ich bei der Besichtigung eines Objekts achten? „Auf jeden Fall sollte man sich die Wohnung mindestens zweimal ansehen – einmal werktags, einmal am Sonntag“, rät Hiltrud Sprungala, Geschäftsführerin des Landesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BfW) Berlin/Brandenburg. Erhellend ist oft ein Gespräch mit künftigen Nachbarn.

15 Prozent weitere Kosten

„Im Haus selbst muss man sich vor allem den Keller anschauen und ihn auf Feuchtigkeit prüfen“, sagt Sprungala. Um einzuschätzen, ob eine Wohnung ihren Preis wert ist, helfe es, auf Immobilienportalen nach ähnlichen Objekten zu suchen und zu vergleichen.

Mit welchen Nebenkosten muss ich beim Kauf rechnen? „Da fällt zunächst die Grunderwerbssteuer an, welche derzeit in Berlin sechs Prozent des Kaufpreises und in Brandenburg fünf Prozent beträgt“, sagt Rechtsanwalt Carsten Offermann, der auf Wohneigentumsrecht spezialisiert ist. Ferner entstünden Gebühren für den Notar durch die notwendige Beurkundung des Kaufvertrag und die Vollzugskosten sowie für den Eintrag ins Grundbuch. Die Maklercourtage in Berlin belaufe sich auf meist 7,14 Prozent des Kaufpreises, sagt Offermann. „Man sollte einkalkulieren, dass zum Kaufpreis einer Wohnung insgesamt noch einmal zehn bis 15 Prozent weitere Kosten hinzukommen“, sagt Sprungala.

Wie hoch wird das Hausgeld? Wer eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus kauft, erwirbt damit einen Anteil am Gemeinschaftseigentum, für dessen Instandhaltung und Reparaturen er mitbezahlt. „Bei Neubauten kommt mitunter noch ein Concierge hinzu, der mitfinanziert werden muss“, sagt Hiltrud Sprungala. Generell können Käufer kalkulieren, dass ihr Hausgeld etwa auf Höhe der Nebenkosten einer Mietwohnung liegen wird.

In welchen Fällen brauche ich einen Gutachter? „Ein Immobilienkauf sollte rechtlich von einem spezialisierten Rechtsanwalt geprüft werden“, sagt Carsten Offermann. Weiter sei eine technische Prüfung durch einen Sachverständigen sinnvoll, dringend notwendig aber nur bei der Abnahme eines Neubaus oder wenn es Hinweise auf gravierende Mängel an einer Bestandsimmobilie gibt. Sachverständige benennt die örtliche Industrie- und Handelskammer. „Die Kosten liegen bei etwa 500 bis 800 Euro.“

Warum ist vor dem Kauf ein Blick ins Grundbuch sinnvoll? Wenn man ernsthaft am Kauf interessiert ist (belegt z.B. durch Vorkaufvertrag), kann man beim Grundbuchamt – das ist angesiedelt beim Amtsgericht – den Grundbucheintrag für das Objekt einsehen. In der Regel ist das kostenlos, eine Kopie kann man mitnehmen. „Die Prüfung des Grundbuchs ist vor dem Kauf unerlässlich“, sagt Anwalt Offermann. „Es gibt Aufschluss über den Umfang des Kaufgegenstands und informiert über die Eigentumsverhältnisse. Darüber hinaus sind Belastungen der Immobilie in Form von Grundschulden und Hypotheken erkennbar. Schließlich können sich weitere Belastungen wie Wohnrechte oder Fahr- und Wegerechte ergeben.“

Worauf sollte ich beim Kreditvertrag achten? „20, besser noch 30 Prozent des Wohnungspreises sollte Eigenkapital sein“, sagt BfW-Geschäftsführerin Sprungala. Empfehlenswert sei, nicht nur auf die Zinsen zu achten, sondern auch darauf, wie lange das Zinsniveau zugesichert wird: „Lieber 20 als zehn Jahre“, betont Sprungala. Außerdem lohnt ein Blick auf den Tilgungssatz. Hier gelten zwei Prozent als gut. Auch, ob es möglich ist, außerplanmäßig zu tilgen, sollte man prüfen. Dann kann gemäß der eigenen Finanzlage hin und wieder auch mehr als die vereinbarte Rate abbezahlt werden.

Mehr Infos rund um den Wohnungskauf gibt es auf der Berliner Immobilien Messe (BIM) am 17. und 18. Mai, je 10 bis 18 Uhr, im Hangar 5 des Flughafens Tempelhof. Berliner Wohnbauunternehmen präsentieren dort ihre Wohnimmobilien – neue und gebrauchte. www.bim-messe.de