Energieeinsparverordnung

Inserate: Neue Pflichtangaben für Gebäude und Wohnungen

Miet- und Kaufinteressenten müssen Abkürzungen kennen

– Am 1. Mai tritt die novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) in Kraft. Für die Vermarktung von Immobilien mittels Anzeigen werden sich damit erhebliche Änderungen ergeben. Die EnEV 2014 verpflichtet bei Verkaufs- oder Vermietungsanzeigen zur Angabe bestimmter Energiemerkmale in kommerziellen Medien.

Das Inserat muss dann bestimmte Pflichtangaben enthalten, vorausgesetzt, zum Zeitpunkt der Insertion liegt ein gültiger Energieausweis vor. „Vor allem in Printmedien werden die Anzeigenkosten durch die Pflichtangaben in die Höhe getrieben“, sagt Sun Jensch, Geschäftsführerin des IVD Bundesverband. Um hohe Anzeigenkosten zu sparen, können in den Anzeigen Abkürzungen verwendet werden. „Dies ist grundsätzlich zulässig“, erklärt Jensch. „Problematisch ist allerdings, dass das zuständige Bundesministerium kein offizielles Abkürzungsverzeichnis erstellt hat.“ Trotz aller Vorsicht könne es daher zu Abmahnungen kommen, wenn die Abkürzungen von Laien missverstanden werden. „Hier wird erst die Rechtsprechung in den nächsten Jahren Klarheit schaffen“, so Jensch weiter.

Die nachfolgenden Abkürzungen können verwendet werden, sofern das Abkürzungsverzeichnis entsprechend mit abgebildet wird. „Die isolierte Verwendung kann gegebenenfalls zu Abmahnungen führen, da der Adressat nicht eindeutig erkennen kann, was abgekürzt wurde“, sagt Jensch.

Mögliche Abkürzungen könnten sein:

1. Die Art des Energieausweises (§ 16a Abs. 1 Nr. 1 EnEV) wird für den Verbrauchsausweis mit V, für den Bedarfsausweis mit B angegeben.

2. Der Energiebedarfs- oder Energieverbrauchswert aus der Skala des Energieausweises in kWh/(m²a) (§ 16a Abs. 1 Nr. 2 EnEV), zum Beispiel mit 257,65 kWh.

3. Der wesentliche Energieträger (§ 16a Abs. 1 Nr. 3 EnEV): Hier werden Koks, Braunkohle, Steinkohle mit Ko, Heizöl mit Öl, Erdgas und Flüssiggas mit Gas, Fernwärme mit FW, Brennholz, Holzpellets, Holzhackschnitzel mit Hz und Elektrische Energie (auch Wärmepumpe), Strommix mit einem E abgekürzt.

4. Baujahr des Wohngebäudes (§ 16a Abs. 1 Nr. 4 EnEV) wird durch Bj, beziehungsweise Bj 1997 gekennzeichnet.

5. Energieeffizienzklasse des Wohngebäudes bei ab 1. Mai 2014 erstellten Energieausweisen (§ 16a Abs. 1 Nr. 5 EnEV). Sie wird entsprechend der Ergebnisse mit A+ bis H dargestellt, zum Beispiel B.

Eine Anzeige mit folgenden Details: Verbrauchsausweis, 122 kWh/(m²a), Fernwärme aus Heizwerk, Baujahr 1962, Energieeffizienzklasse D könnte abgekürzt in Zukunft folgendermaßen lauten: V, 122 kWh, FW, Bj 1962, D

Gibt die Zeitung oder das Portal, in denen inseriert wird, ein eigenes Verzeichnis vor, sollte dieses verwendet werden. Gibt es kein Verzeichnis, sind Abkürzungen unzulässig, soweit nicht deutlich wird, was abgekürzt wurde.