Neubau

Wohnen am Wasser in Berlins Mitte

Das Gebäude mit seiner modernen Fassade erstreckt sich parallel zum Schifffahrtskanal

Eine neue Vorzeigeadresse in Mitte soll es werden. Art of Living nennt die Groth Gruppe ihr Konzept. Die Lage: direkt am Berlin-Spandau-Schifffahrtskanal im Dreieck zwischen Hauptbahnhof, Hamburger Bahnhof und Europacity. „Das Areal gehört zu den interessantesten Lagen, die die Hauptstadt zu bieten hat. Hier entsteht, geprägt von der Nähe zum Regierungsviertel, den modernen Kulturstätten, der atmosphärisch beeindruckenden Wasseranbindung und der perfekten Verkehrsanbindung in alle Richtungen eine neue weltstädtische Mitte in direkter Nachbarschaft zum historischen Zentrum Berlins“, sagt der Geschäftsführer Thomas Groth.

Auf dem circa 5400 Quadratmeter großen Grundstück errichtet das Unternehmen bei einer Gesamtwohnfläche von rund 10.235 Quadratmetern insgesamt 120 Eigentumswohnungen mit Wohnungsgrößen zwischen 67 und 120 Quadratmetern sowie zwei Galerien mit insgesamt 520 Quadratmeter Nutzfläche. „Die Quadratmeterpreise beginnen je nach Lage und Ausstattung der Apartments bei etwa 4900 Euro und reichen bis 6800 Euro“, erklärt der Geschäftsführer.

Das sechsstöckige KunstCampus-Gebäude mit seiner modernen Fassade erstreckt sich parallel zum Kanal. Die Appartements, die Ende des nächsten Jahres bezugsfertig sein sollen, teilen sich zu 40 Prozent in 2-Zimmer-, zu 40 Prozent in 3-Zimmer- und zu 20 Prozent in 4-Zimmerwohnungen auf. Alle Einheiten verfügen über trapezförmige Balkone oder Dachterrassen sowie bodentiefe Fenster mit dreifach Wärmedämmverglasung und außen liegendem elektrisch betriebenen Sonnenschutz.

Die Wohnungen sollen hochwertig ausgestattet werden. Sie besitzen eine Farb-Video-Gegensprechanlage mit Kontaktmöglichkeit zum Doorman, haben Eichenparkett und energieeffiziente Fußbodenheizung mittels Fernwärme.

Der Wärmeschutz nach Kfw-70 ist inzwischen allgemeiner Standard bei derartigen Projekten ebenso wie der Hauswirtschaftsraum, eine separate Toilette bei den 3-Zimmer- und ein Gästebad bei den 4-Zimmer-Wohnungen. Bleibt die Mobilität, die auch in dieser zentralen und dennoch ruhigen Mitte-Lage von enormer Wichtigkeit für die zukünftigen Bewohner ist. Und da hat sich auch bei exklusiven Neubauprojekten wie dem KunstCampus einiges getan.

Eine Tiefgarage ist selbstverständlich Teil des Projekts. 82 Kfz-Stellplätze sind unter dem Gebäude vorgesehen. Hinzu kommen insgesamt 275 Fahrradstellplätze im Erdgeschoss. Das Bauunternehmen hat in das neue Vorhaben rund 56 Millionen Euro investiert.