Neubau

Leben in ehrwürdigen Bauten

Ein neues Wohnquartier entsteht in einem ehemaligen Krankenhauskomplex in der Nähe des Schlosses Charlottenburg

Der Name verspricht viel: „Joli Coeur“ – das „fröhliche Herz“ – so heißt ein Wohnviertel, das seinen künftigen Bewohnern eine besondere Lebensqualität bieten soll. In unmittelbarer Nähe zum 1699 eröffneten Schloss Charlottenburg und seiner idyllischen Parkanlage entstehen in einer ehemaligen Geburtsklinik Alt- und Neubauwohnungen.

Während nur etwas weiter südlich am Kurfürstendamm reges Treiben herrscht und die umliegenden Universitäten tausende Studenten aus aller Welt ausbilden, sollen die Anwohner im „Joli Coeur“ Ruhe und Gelassenheit finden. „Mitte Oktober hatten wir den Verkaufspavillon eröffnet, und bis heute sind bereits 100 Wohnungen des Südabschnitts verkauft“, sagt Sylvia Becker-Daiber, Mitglied der Geschäftsführung des Projektsteuerers Drees & Sommer.

Der beeindruckende Klinik-Backsteinbau zwischen Mollwitz- und Pulsstraße stammt aus der Zeit um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert und diente zunächst der Versorgung von chronisch Kranken. Nach dem Zweiten Weltkrieg eröffnete hier eine große Geburtsklinik, die allerdings im Jahr 2005 ihre Pforten schloss. „Auf dem insgesamt 43.400 Quadratmeter großen Areal hinter dem Schloss Charlottenburg sind bis 2018 insgesamt 600 Wohnungen geplant“, betont Alexander Haeder, verantwortlicher Projektleiter beim Berliner Initiator Home Center Management GmbH. Der erste Bauabschnitt umfasst die Sanierung und den Umbau des Klinikaltbaus sowie einen Neubau, der das Gebäudeensemble mit dem denkmalgeschützten Park abschließen soll. In dem denkmalgeschützten Altbestand entstehen 160 Wohnungen mit Größen zwischen 52 und 293 Quadratmetern. Hinzu kommen noch 36 Wohnungen in einem Anbau als Ostflügel. Darüber hinaus werden auf dem nördlichen Teil des Geländes in mehreren Neubauten nochmals zwischen 400 und 500 Wohnungen entstehen – wie viele konkret, hängt davon ab, welche Wohnungsgrößen die Käufer bevorzugen. Eine besondere Lebensqualität soll jedoch nicht nur durch die Lage des Objektes erreicht werden, sondern auch durch die lockere Bebauung des Geländes. „Rund zwei Drittel der Neubauwohnungen im Joli Coeur werden über zwei Seiten durchleuchtet“, sagt Architekt Carlos Zwick. „Große Balkone und die durch Grünachsen und Wasserbassins aufgelockerte Quartiersstruktur schaffen eine offene Wohnumgebung in einem klar umgrenzten Quartier.“ Nicht zuletzt sollen die Wohnungen selbst durch ihre Weite überzeugen: So wird die Deckenhöhe im Neubau fast drei Meter betragen, im Altbau beinahe vier Meter. Und schließlich wird im gesamten Quartier kein Auto zu sehen sein – eine Besonderheit in der Hauptstadt. Durch die 432 Stellplätze umfassende Tiefgarage ist der gesamte Autoverkehr unter die Erde verlegt.