Meldungen

ImmoNews

Energieeinsparung: Keine ausreichende Dämmung durch Farbe ++ Besenrein: Zu hohe Maßstäbe sind nicht erlaubt ++ Heizungseinstellung: Nach Hausdämmung die Leistung anpassen ++ Gipskartonplatten: Spezielle Dübel sichern schwere Lasten

Keine ausreichende Dämmung durch Farbe

Energiesparfarbe kann Fassaden nicht ausreichend dämmen, berichtet die Verbraucherzentrale Berlin. Abgedichtet werden Fassaden normalerweise mit dicken Matten oder Flocken, die in die Wände eingeblasen werden. Wer für so eine Sanierung kein Geld hat, könne seine Heizkosten auch mit Maßnahmen an Türen und Fenstern etwas senken.

Zu hohe Maßstäbe sind nicht erlaubt

In den meisten Mietverträgen ist geregelt, dass die Wohnung bei Auszug auch „besenrein“ zu übergeben ist. Dazu gehören laut Eigentümerverband Haus & Grund Fegen und Saugen sowie Wischen von Türen, Fenstern Küche, Bad und Heizkörpern. Allzu hohe Anforderungen seitens des Vermieters sind allerdings nicht erlaubt.

Nach Hausdämmung die Leistung anpassen

Im Anschluss an eine Hausdämmung müssen Hausbesitzer einen hydraulischen Abgleich ihrer Heizung durchführen lassen. Dadurch wird die Anlage an den reduzierten Energiebedarf angepasst und verbraucht nicht mehr Energie als erforderlich. Darauf weist die Kampagne „Meine Heizung kann mehr“ hin.

Spezielle Dübel sichern schwere Lasten

In Gipskartonplatten halten normale Dübel nicht. Daher rät die Heimwerkerschule DIY-Academy, für schwere Lasten Hohlraumdübel zu verwenden. Sie haben einen Metallsteg, der in das Bohrloch geschoben wird und sich hinter der Gipswand aufklappt. Anschließend zieht der Heimwerker den Dübel fest und dreht die Schraube ein. Eine Alternative sind Spezialschrauben für Wände aus Gipsplatten.