Verbraucher

Massivholz – auf Kennung des Herstellers achten

Woher ihr Bauholz kommt, können Heimwerker anhand einer Kennung des Herstellers auf dem Produkt nachvollziehen.

Darauf weist die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) hin. Bei Massivholz, auch als Vollholz bezeichnet, ist das der Betrieb, der das Holz nach dem Schnitt sortiert – in der Regel ein Sägewerk, ein Holzhändler oder ein Zimmerer. Ist das Holzprodukt geklebt, etwa aus Schichtholz, wird direkt ein Betrieb angegeben, der das Produkt zusammengebracht hat. In Europa darf nur Bauholz auf dem Markt sein, das eine CE-Kennzeichnung trägt. Damit bestätigt der Hersteller, dass das Produkt die Anforderungen der angegebenen Norm erfüllt.