Energiekosten

Höchste Zeit für einen Heizungs-Check

Die Temperaturen sinken, erster Schnee fällt, die Heizungen laufen auf Hochtouren.

– Doch nicht immer arbeitet die Heizungsanlage effizient. Wenn Räume nicht richtig warm werden, die Heizung gluckert und veraltete Heizungstechnik die Kosten in die Höhe treibt, ist ein Heizungs-Check nötig.

„Ob Geld zum Fenster hinaus geheizt wird, kann ein Fachhandwerker feststellen“, sagt Michael Herma, Geschäftsführer des Spitzenverbandes der Gebäudetechnik VdZ. „Bei diesem standardisierten Verfahren wird nicht nur der energetische Zustand einer Heizungsanlage erfasst, es werden auch Einsparpotenziale aufgewiesen“, sagt der Experte weiter. Nachdem der Wärmeerzeuger geprüft wurde, wird kontrolliert, ob bei der Wärmeverteilung Energie verloren geht. Anschließend erfolgt ein Check der Heizkörper, Thermostate und Temperaturregler. Der Fachhandwerker erläutert Einsparpotenziale im Heizsystem. Daraus ergeben sich Empfehlungen für Optimierungs- oder Sanierungsmaßnahmen. Schon mit niedriginvestiven Maßnahmen wie dem Austausch einer veralteten Heizungspumpe, einem hydraulischen Abgleich für gleichmäßige Wärmeverteilung oder dem Einbau von programmierbaren Thermostatventilen, die eine exakt auf die Nutzungszeiten der Räumlichkeiten angepasste Temperaturregelung ermöglichen, kann die Effizienz der Anlage gesteigert werden.