Meldungen

RatgeberRecht

Heizung: Mietminderung wegen schwieriger Regelung ++ Trittschall: Lärm durch modische High Heels ist verboten

Mietminderung wegen schwieriger Regelung

Eine vermietete Wohnung muss auf 20 bis 22 Grad in den Haupträumen und 18 bis 20 Grad in den Nebenräumen beheizbar sein. In dem Fall war dies nicht möglich, denn die Heizung ließ sich nur zentral von der Küche aus regeln. Ein Sachverständiger hatte dies bestätigt. Zudem sei es durch die Bauart der Heizung nötig, öfter als zwei- bis dreimal Stoß zu lüften. Vor diesem Hintergrund entschieden die Richter (AG Köln, Urteil v. 13.4.2012, Az.: 201 C 481/10), dass für Januar und Februar eine Mietminderung von 20 Prozent und für März und April zehn Prozent angemessen sei.

Lärm durch modische High Heels ist verboten

Mit High Heels in der Wohnung herumzulaufen, kann zu unzumutbarem Lärm führen. So wurde eine Mieterin verurteilt, in ihrer Mietwohnung die mit Fliesen und Laminat ausgelegten Zimmer nicht mit hohen Absätzen zu betreten. Selbst maßgebliche DIN-Normen aus der Bauzeit waren nicht entscheidend, denn das Gericht urteilte (LG Hamburg, 15.12.2009, Az: 316 S 14/09), dass die Nutzung harter Absätze nicht zum vertragsmäßigen Gebrauch einer Wohnung in einem akustisch anfälligen Altbau gehöre. Es ist deshalb zumutbar, solche Schuhe im Eingangsbereich auszuziehen.