Klimaschutz

Kontrolle der Kaminöfen muss bis Jahresende erfolgen

Bei Betreibern von Feuerungsanlagen muss bis Ende diesen Jahres die Feuerstättenschau durch einen Schornsteinfeger erfolgt und belegt sein.

Im ungünstigsten Fall kann es dabei bis Ende 2014 zur Stilllegung älterer Öfen kommen, die nicht die Anforderungen der ersten Bundesimmissionsschutzverordnung (1,BImSchV) erfüllen. Alte Öfen sollten deshalb durch moderne, emissionsarme Feuerstätten ersetzt werden. Darauf macht der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. aufmerksam.

Es gelten folgende Fristen: Für Typprüfungen bis zum 31. Dezember 1974 oder früher können Austausch, Nachrüstung oder Stilllegung bis Ende 2014 erfolgen. Die nächste Typprüfung betrifft die Jahre 1975 bis Ende 1984. Hier müssen Austausch, Nachrüstung oder Stilllegung bis Ende 2017 erfolgen. Für die Prüfung von 1985 bis Ende 1994 läuft die Frist bis Ende 2020. Bei der Letzen in der Zeit von 1995 bis zum 21. März 2010 läuft die Frist bis Ende 2024.

Damit die Besitzer einer modernen Feuerstätte den Nachweis erbringen können, hat der HKI eine Online-Datenbank aufgebaut. Dort lässt ermitteln, ob der Ofen den Anforderungen der 1.BImSchV entspricht. Einsehbar ist die Liste auf www.ratgeber-ofen.de.

Hintergrund der bundesweiten Maßnahme ist es, den Schadstoffausstoß häuslicher Feuerstätten zu reduzieren, zum Klimaschutz beizutragen und den Wirkungsgrad zu verbessern.