Meldungen

Ratgeber Recht

Frist: Bauleistungen innerhalb von sechs Monaten berechnen ++ Minderwert: Ursachen für Bauschäden auch beheben lassen

Bauleistungen innerhalb von sechs Monaten berechnen

Rechnungen bei Bauleistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück müssen innerhalb von sechs Monaten nach Ausführung der Leistung ausgestellt werden. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein hin. Verstöße werden mit Bußgeldern bis zu 5000 Euro geahndet. Für die Rechnung gibt es klare Vorgaben: Sie muss den vollständigen Namen und die komplette Anschrift des Bauunternehmens und des Bauherrn tragen. In der Rechnung muss außerdem die Steuernummer oder die Umsatzsteueridentifikationsnummer des Rechnungsstellers aufgeführt sein. Art und Umfang der Bau- oder Architektenleistung müssen eindeutig bezeichnet sein, ebenso der Zeitpunkt der Leistung. Und auch der Umsatzsteuersatz und die zu zahlende Summe müssen ausgewiesen werden.

Ursachen für Bauschäden auch beheben lassen

Der Begriff „merkantiler Minderwert“ lässt sich von Kfz-Unfällen auf Mängel an Gebäuden übertragen, so die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein. Die Basis dafür bietet ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH- 6.12.2012 - VII ZR 84/10). Im konkreten Fall wurden aufgetretene Baurisse beseitigt, nicht aber deren Ursache. Das Risiko neuer Risse konnte nicht ausgeschlossen werden. Das mindert den Wert des Gebäudes bei Wiederverkauf. Der Hausbesitzer ist in so einem Fall deshalb gut beraten, mithilfe des Baurechtsanwalts genau zu prüfen, ob auch nach einer Mangelbeseitigung noch ein merkantiker Minderwert bleibt oder nicht.