Technik

Putz-Roboter für innen und außen

Keine Lust zum Hausputz? Für Faulenzer gab es auf der diesjährigen Technikmesse IFA in Berlin viel zu sehen.

Zum Beispiel Roboter, die beim Saubermachen helfen. So etwa der „Roomba“ aus der 700er Serie von iRobot mit Timerfunktion. Damit lässt er sich so einstellen, dass er seine Arbeit erledigt, während der Besitzer unterwegs ist.

Auch der „Scooba“, ebenfalls von iRobot, ist so ein kleine Helfer. Er wischt den Boden, je nach Wahl mit Mikrofaser- oder mit Wegwerftüchern. Für draußen gibt es das Modell „Looj 330“. Dieses Gerät ist darauf spezialisiert, Regenrinnen zu reinigen. Sein Griff ist abnehmbar und verwandelt sich so in eine Fernbedienung. Die iRobot-Produkte kosten zwischen 75 und 250 Euro.

Auch aus dem Hause Ecovacs gibt es Neuigkeiten: Deren „Winbot 7“ reinigt Fenster. Dafür saugt sich der Roboter am Glas fest. Seine Microfaser-Pads müssen allerdings vor dem Gebrauch mit einem Fensterreiniger befeuchtet werden. Die Version W730 des „Winbot 7“ kommt sogar mit rahmenlosen Fenstern zurecht.