Studie

Elternhaus prägt Vorliebe für einen Wohnstil

Mit der Wohnungseinrichtung drücken Menschen ihre ganz persönliche Wohnkultur aus, ihren Stil und ihren Geschmack.

Die Vorlieben hängen dabei nicht nur von den finanziellen Möglichkeiten ab, sondern auch – wie eine Marktforschungsstudie von Emnid jetzt feststellte – von Stil und Gewohnheiten aus Kindheitstagen, denen man die Treue hält.

„Dieser Treue im Stil liegt eine Prägung des Geschmacks zugrunde, die man in allen Kulturen nachweisen kann“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie. Mit dem seit einigen Jahren wachsenden Wunsch nach persönlicher Verwirklichung und Eigenständigkeit besteht aber heutzutage ausdrücklich die Gelegenheit, sich von Familientraditionen zu lösen. Heraus gekommen ist ein neues Verständnis von Gemütlichkeit, was nicht mehr viel mit dem unserer Vorfahren zu tun hat. Die Freiheit der Entscheidung, die Vielfalt der Auswahl im Einrichtungsangebot, ließ Stilmischungen entstehen, die das Homing, eine neue Gemütlichkeit, befördern.