Ausstellung

Design-Schau mit Werken von Kunststipendiaten

Möbel, Spielzeug, Mode: Design-Projekte von zehn Stipendiaten der Landeskunststiftung werden in Halle gezeigt – unter dem Motto „Hurly Burly“ (umgangssprachlich: Bewegung und Getümmel).

„Mit der ersten großen Designausstellung ist die ganze Bandbreite der geförderten Stücke zu sehen“, sagte Stiftungsvorsitzende Manon Bursian zur Eröffnung. Die Schau endet am 22. September.

Stephan Schulz zum Beispiel zeigt ein unkonventionelles Raumkonzept. Mit formbarer Masse aus Schwarzerde, Lehm, Tonmineralien und gehäckseltem Papier baute der Künstler ein Trennwandregalsystem. Jennifer Brachmann hat eine Herrenmodekollektion entworfen, wobei sie Klassiker der Herrenmode verfremdet hat. Viola Lippmann entwickelte Puppen aus Filz und Baumwolle für Vorschulkinder.

Die Stipendiaten wurden zwischen 2011 und 2013 für drei bis sechs Monate von der Kunststiftung gefördert – mit 1000 Euro pro Monat. „Insgesamt werden derzeit 50 Künstler gefördert“, sagte Bursian. Die Stiftung gibt jährlich etwa 500 000 Euro für die Kunstförderung aus.