Finanzierung

Käufer tilgen immer höher

Zu beobachten ist eine Mischung aus Sicherheitsdenken und Spekulation auf Zinssenkung

Für ein Darlehen von 150.000 Euro mit zehnjähriger Zinsbindung, einem Beleihungswert von 80 Prozent – die Bank prüft, ob der Kaufpreis nach Alter, Lage und Ausstattung der Immobilie angemessen ist, und zieht je nach Objekt 10 bis 25 Prozent Sicherheitsabschlag ab – und zwei Prozent Tilgung, fällt aktuell eine Rate von 573 Euro pro Monat an. Das geht aus dem Dr. Klein-Trendindikator Baufinanzierung DTB hervor.

Der durchschnittliche Tilgungssatz ist danach von 2,36 Prozent auf 2,44 Prozent gestiegen und erreicht damit den höchsten Wert seit Aufzeichnungsbeginn des DTB im Jahr 2009. Käufer setzen also durch eine höhere Tilgung auf Sicherheit, da sie sich so schneller entschulden können. Das spiegelt sich auch im Finanzierungsverhalten beziehungsweise im Anstieg des eingesetzten Eigenkapitals von 21,43 Prozent auf 23,35 Prozent. Je mehr Eigenkapital, desto weniger Darlehen ist nötig. Aufgrund des erhöhten Eigenkapitaleinsatzes sank die durchschnittliche Darlehenshöhe um 5000 Euro auf 161.000 Euro. Der Anteil von Annuitätendarlehen, also Krediten mit festem Zinssatz, sank leicht von 71,46 auf 69,45 Prozent. Im Gegenzug stieg der Anteil von Darlehen mit variablem Zinssatz auf 1,35 Prozent.