Technik

Anleitung für Alarmanlagen gut aufbewahren

Test: Warngeräte zunächst auf stilles Signal stellen

– Die Bedienungsanleitung der Alarmanlage sollte immer griffbereit aufbewahrt sein. Außerdem müssen alle Personen, die damit zu tun haben, die wichtigsten Funktionen des Gerätes beherrschen. Neben den ausführlichen Bedien- und Installationsangaben in schriftlicher Form verfügen manche Anlangen auch über eine Sprachausgabe zur einfachen Bedienung. Darauf weist die Stiftung Warentest nach einer Prüfung von Alarmanlagen hin. Das Ausschalten der Warnsignale beschreiben die Warentester in vielen Fällen als eine „Tortur“, berichtet die Zeitschrift „test“ weiter in ihrer Ausgabe Juni 2013. Intuitiv lasse sich keine der Anlagen einfach bedienen. Stattdessen müsse der Nutzer umständliche Zahlencodes eintippen oder Untermenüs durchsuchen – während unter Umständen das Gerät durch einen Fehlalarm die ganze Nachbarschaft informiert.

Um einen derartigen Fall zu vermeiden, raten die Experten, eine neue Anlage zunächst so zu programmieren, dass sie einen stillen Alarm auslöst und nur das eigene Handy kontaktiert. Das störe bei einem Fehlalarm oder falschem Bedienen der schrill tönenden Geräte nicht die Ohren sowie die Nachbarn.

Die Stiftung Warentest schaute sich fünf Anlagen zum Selbsteinbau genau an. Der Alarm per Telefon und Sirene funktionierte gut. Die Tester beklagen aber den unzureichenden Schutz vor einer möglichen Sabotage. Einbrecher könnten die Geräte zum Beispiel einfach von der Wand nehmen oder unter Bewegungsmeldern hindurchkriechen. Die Modelle wurden mit Noten zwischen 3,5 und 5,0 bewertet.