Expertenrat

Der Preis ist heiß

Wir sind doch nicht blöd! Schließlich wissen wir es aus der TV-Werbung: Wer mehr bezahlt, ist selber schuld.

Und siehe da, nicht nur bei Flachbild-TVs und Kaffeemaschinen gibt es Preisdumping - sogar in der Verwaltung von Wohneigentum geht es immer irgendwie billiger. Liegen mal diverse Angebote neuer Hausverwaltungen vor, steht es schwarz auf weiß: Drei Euro pro Monat weniger! Wenn man bedenkt, dass man für die Wohnung vielleicht 200.000 Euro oder mehr bezahlt ... Nun ja, warum auch nicht?

Der bisherige Verwalter ist ohnehin nicht der beste. Wenn das Vertrauen der Eigentümergemeinschaft in die Verwaltung nicht mehr vorhanden ist oder, was auch vorkommen soll, noch nie vorhanden war, bemühen sich die Eigentümer um die Auswahl eines neuen Vertragspartners. Das ist ihr gutes Recht: Denn WEG-Verwaltung ist wichtig, kompliziert und kann im Extremfall auch viele unnötige Kosten verursachen - Vertrauenssache eben.

Aber wie findet man einen guten Verwalter? Das Internet ist voll davon. Gut ist, Empfehlungen einzuholen. Liegen die Angebote auf dem Tisch, sticht eines immer als erstes ins Auge: der Preis. Neben diesem Totschlagargument spielen aber noch andere Auswahlkriterien eine Rolle: Hat der Bewerber Erfahrung mit WEG-Verwaltung? Sind die Mitarbeiter ausgebildete Immobilienkaufleute? Wie ist die Erreichbarkeit, zum Beispiel außerhalb der Arbeitszeiten? Gibt es einen festen Ansprechpartner oder nur Callcenter? Hat die Verwaltung Rahmenverträge mit Versicherungen, Banken und Dienstleistern, die der WEG geringere Bewirtschaftungskosten sichern? Alle diese Faktoren sollten hinterfragt werden. Eine Mitgliedschaft in einem Berufsfachverband sowie eine Betriebshaftpflichtversicherung sind in jedem Fall ein Muss. Und dann gibt es noch so etwas wie Sympathie und Bauchgefühl!

Außer diesen Kriterien spielen die monatlichen Kosten oft eine untergeordnete Rolle, denn ein größeres Leistungsspektrum und Einsparpotenzial bei der Bewirtschaftung holen die paar Euros oft woanders wieder herein. Der Preis ist heiß! Eine WEG, die das weiß, ist ganz sicher auch nicht blöd!

Andreas Sammer ist WEG-Experte der Strabag RPS, einem der größten WEG-Verwalter Berlins

Nächste Woche: Neue Verwaltung, Teil 2