Recht

Viel Arbeit für Mieterbund durch Abrechnungen

Fehlerhafte Betriebskostenabrechnungen haben im Jahr 2012 einen Großteil der Arbeit des Deutschen Mieterbundes und der örtlichen Mietervereine ausgemacht.

Durch Rechtsberatung seien viele Fehler in den Abrechnungen gefunden worden, was zu Gutschriften und Reduzierungen erheblicher Nachzahlungsforderungen geführt hätte, erklärte der Geschäftsführer des Landesverbandes, Christian Rudolph, in Rostock. "Mindestens jede zweite Abrechnung ist falsch", betonte er. Böswilligkeit wollte Rudolph den Vermietern aber nicht unterstellen, es gehe eher um "blanke Unkenntnis". Die Rechtsexperten der Mietervereine berieten 2012 rund 26.000 Mitglieder mietrechtlich, in 73 Prozent der Fälle sei es um die sogenannte zweite Miete gegangen.