Baufinanzierung

Eigenheim: Im Winter Kassensturz machen

Experten raten zu einer hohen anfänglichen Tilgung von zwei Prozent und möglichst kleiner Restschuld

Die Zinsen für Baufinanzierungen in Deutschland sind kurz vor Jahresende unter das Tief von Juni 2012 gesunken. Viele private Haushalte haben bislang die niedrigen Zinsen genutzt, um Eigentum als Altersvorsorge zu erwerben. Wer den Traum vom Eigenheim im nächsten Jahr realisieren möchte, sollte genügend Zeit für eine fundierte Planung der Finanzierung mit einbeziehen. Insbesondere für Neubauwillige eignen sich dafür die Wintermonate gut.

"Kunden sollten sich nicht von den niedrigen Zinsen verführen lassen, vorschnell eine Kaufentscheidung zu treffen oder die langfristige Tragfähigkeit der Finanzierung zu vernachlässigen", sagt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher des Lübecker Finanzdienstleisters Dr. Klein & Co. AG, Finanzdienstleister in Lübeck. Im Vorfeld sollte unbedingt ein ehrlicher Kassensturz gemacht werden. Dabei sollte die monatlich bezahlbare Rate nicht zu knapp kalkuliert und Rücklagen für Unerwartetes eingeplant werden. Gawarecki: "Wenn der Finanzierungspielraum definiert ist, sollte man sich die historisch niedrigen Zinsen sichern und diese für eine möglichst lange Zeit vertraglich garantieren lassen. Um zu vermeiden, dass die monatliche Rate nach Ablauf der Zinsbindung das Haushaltseinkommen zu stark belastet, sollte zudem eine hohe anfängliche Tilgung von mindestens zwei Prozent vereinbart werden. Denn je kleiner die Restschuld, desto geringer sind die zusätzlichen Kosten, die durch einen möglichen Zinsanstieg nach Ablauf der ersten Finanzierung entstehen."

Nach Beobachtungen des Bielefelder Baugeldvermittlers Enderlein teilt der Immobilienboom die Kreditnehmer in zwei Lager. Die hohen Kaufpreise sorgen bei vielen Eigennutzern dafür, dass sie im Verhältnis immer weniger Eigenkapital in die Finanzierung einbringen können und im Gegenzug mehr finanzielle Fremdmittel benötigen. Private Kapitalanleger hingegen, die kleinere Wohnungspakete oder Mehrfamilienhäuser zur Weitervermietung erwerben, setzen mehr Barreserven ein.