Interview

"Günstiger als eine Altbauwohnung"

Über die Entstehung der Wohnblöcke, ihre Vorteile sowie Gründe für die Renaissance

Wohnen in der Platte ist beliebt. Anna Klar sprach mit Sebastian Gmelin, Architekt und Bewohner einer Plattenbauwohnung in Berlin-Mitte.

Berliner Morgenpost:

Wie sind Sie auf die Platte gekommen?

Sebastian Gmelin:

Das war Zufall. Ich habe eine schöne Wohnung gesucht und war offen für alles. Bei der Besichtigung wusste ich sofort: Hier will ich wohnen!

Was ist das Besondere am Plattenbau?

Das Besondere ist die Konstruktionsweise aus vorgefertigten Bauteilen und die dahinter stehende Idee der Rationalisierung und Standardisierung. Im historischen Kontext ihrer Entstehung sind die Plattenbauten eine logische Entwicklung.

Was sind die Vor- und Nachteile der Architektur?

Vor- und Nachteile liegen in der Architektur oft dicht beisammen. Das gilt auch für Plattenbauten. Sie waren sehr günstig zu bauen, was natürlich ein Vorteil ist. Zugleich liegen aber in dieser günstigen Bauweise auch entscheidende Nachteile - vor allem der oft sehr schlechte Schallschutz und fehlende Wärmedämmung. Entscheidender Vorteil sind die effizienten Grundrisse. Meine Wohnung ist sehr gut geschnitten. Der Platz ist optimal genutzt.

Nach der Wende wurden die Blöcke abgerissen, heute gibt es einen Hype um Wohnungen in der Platte, wie erklären Sie sich das?

Vielleicht ist es nur eine Mode. Vielleicht haben wir inzwischen auch ausreichend Distanz zu Ära der Platte. In der Platte zu leben ist auf jeden Fall etwas Besonderes, gerade hier in Berlin, wo doch gefühlt jeder in einem Altbau mit abgeschliffenen Dielen und Stuckdecke wohnt.

Für wen eignen sich die Wohnungen? Werden hier vor allem junge Singles angesprochen oder ist die Platte auch etwas für Familien und Senioren?

Ich denke, dass sich Plattenbauwohnungen für jeden eignen, der keine Berührungsängste hat - und zwar sowohl vor architektonischer Moderne als auch vor akustischer Nähe zu den Nachbarn.

Was kostet das Leben in der Platte? Sind die Wohnungen günstiger, oder steigen mit dem Hype auch hier die Preise?

Man kann das nicht pauschalisieren. Aber in gleicher Lage ist eine Plattenbauwohnung sicher günstiger als eine sanierte Altbauwohnung. Wie überall gilt auch für die Plattenbauten der Grundsatz von Angebot und Nachfrage.

Gibt es einen Unterschied zwischen der Platte in Mitte und dem Plattenbau in Randbezirken?

Klar. Die Attraktivität der Platten in Berlin Mitte ist natürlich zu einem großen Teil ihrer Lage zu verdanken. Dazu kommt, dass diese Plattenbauten aufgrund des Kontextes in welchem sie städtebaulich gebaut wurden meist auch kleiner sind. Der "Hype" um die Platte ist sicherlich Kontext-bezogen und in Mitte deutlich stärker ausgeprägt.

Wie haben Sie "Ihre Platte" neu gestaltet?

Gar nicht viel, ehrlich gesagt. Wir haben die Tapeten von den Wänden geschabt - das war fast ein archäologischer Vorgang, weil jede Schicht ein Zeugnis ihrer Zeit war. Zum Vorschein kamen die Beton-Fertigteile mit Beschriftungen und Zertifikaten. Das habe ich einfach so gelassen und mit hellem Bodenbelag kombiniert. Der Kontrast ist eine spannende Kombination und tolle Bühne für meine Möbel.

Was ist zu beachten, wenn ich mich für eine Plattenbauwohnung entscheide?

Kaufen Sie einen Schlagbohrer!