Meldungen

ImmobilienNews

Rechtslage: Änderungen für Mieter und Vermieter ab 2013 ++ Weißensee: Richtfest für Miet- und Eigentumswohnungen ++ Auszeichnung: Genossenschaften planen 1600 neue Wohnungen ++ Charlottenburg: Neuer Luxus im alten Westen

Änderungen für Mieter und Vermieter ab 2013

Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Bundesrat wird voraussichtlich im Frühjahr 2013 ein neues Mietrechtänderungsgesetz in Kraft treten. Neben weiteren Neuerungen kann dann künftig laut Immobilienverband IVD ein Mietverhältnis fristlos gekündigt werden, wenn Mieter mit der Zahlung der Kaution im Verzug sind. Weiterhin wird die sogenannte Berliner Räumung Alternative zur normalen Räumung. An in der Wohnung befindlichen Sachen des Mieters mache der Vermieter hierbei Pfandrecht geltend - und könne so günstiger räumen.

Richtfest für Miet- und Eigentumswohnungen

Die Bayerische Hausbau feierte für ihre Wohnungen des Bauvorhabens "Schön wohnen am Kreuzpfuhl" Richtfest. Auf dem 6200 Quadratmeter großen Grundstück entstehen 43 Eigentums- und 54 Mietwohnungen. Etwa die Hälfte der Wohnungen wurden bisher zu Preisen zwischen 2600 und 3400 Euro verkauft. Zum Bauvorhaben gehören auch 90 Tiefgaragenstellplätze.

Genossenschaften planen 1600 neue Wohnungen

Der Stadtentwicklungssenator Michael Müller hat im Rahmen eines genossenschaftlichen Neubauwettbewerbes neun Berliner Wohnungsgenossenschaften ausgezeichnet. Die insgesamt 18 an dem Wettbewerb beteiligten Genossenschaften hätten den Neubau von rund 1600 Wohnungen geplant, hieß es in einem Kommentar des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU). Im Jahr 2011 wurden 90 Prozent der in Berlin für Neubau aufgewandten gut 36 Millionen Euro der 144 BBU-Mitgliedsunternehmen von Genossenschaften investiert.

Neuer Luxus im alten Westen

Unter dem klangvollen Namen Kurfürsten-Logen entstehen ab Januar 2013 in einer Seitenstraße des Kurfürstendamms 57 hochwertige Eigentumswohnungen, Bauherr ist der Projektentwickler Lagrande. Das siebengeschossige Wohnhaus des Berliner Architekten Stephan Höhne besteht aus einem Vorder- und einem Gartenhaus. Der Entwurf ist angelehnt an das daneben liegende denkmalgeschützte Theaterhaus Schaubühne des Architekten Erich Mendelsohn. Die Wohnungen haben zwei bis fünf Zimmer und kosten im Schnitt 4880 Euro/m². Bisher wurde noch keine Wohnung verkauft, es gibt nur Reservierungen.