Finanzen

Alte Bausparverträge nicht einfach aufgeben

Kunden sollten sich nicht zum Ausstieg überreden lassen. In jedem Einzelfall sind die Vertragsbedingungen zu berücksichtigen

Alte Bausparverträge sind derzeit recht attraktiv. Denn sie können ihren Kunden unter Umständen bis zu fünf Prozent Zinsen bescheren. In Zeiten niedriger Renditen sind solche Verträge daher eine interessante Anlage. Manche Bausparkassen versuchen nun aber offenbar, die alten Kunden loszuwerden, berichtet die Zeitschrift "Finanztest" (Heft 1/2013). Doch Verbraucher müssen ihre Verträge nicht einfach aus der Hand geben.

Dabei soll die Vorgehensweise der Finanzinstitute laut "Finanztest" unterschiedlich sein. So versuchen angeblich einige Bausparkassen, ihre Kunden zum Ausstieg zu überreden, entweder per Post oder ganz direkt am Telefon. In anderen Fällen erhielten Kunden Briefe, in denen mit dem Verlust der Bonusverzinsung gedroht wurde, sollte weiter angespart werden.

"Selbst wenn der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, kann er nicht einfach gekündigt werden", sagt Marktcheck-Finanzcoach Barbara Sternberger-Frey, "denn immer müssten im Einzelfall die Vertragsbedingungen berücksichtigt werden".

Dabei könnten die Verbraucher mit einem einfachen Trick in den bestehenden Verträgen bleiben, so die Zeitschrift. Der Trick: Sie sparen nur bis zu 85 Prozent der Bausparsumme an und stoppen dann die weiteren Einzahlungen. In diesem Fall könnten für das angesparte Geld noch jahrelang Zinszahlungen eingehen, ohne dass die Bausparkasse den Vertrag beenden könne, erklären die Experten. Denn erst wenn die Bausparsumme überschritten ist, haben Bausparkassen nach Ansicht von Gerichten die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen.

Bei einigen Bausparkassen müssen die Kunden explizit auf ein Darlehen verzichten, um die Bonuszinsen zu erhalten. Dies ist aber nur möglich, solange die Bausparsumme noch nicht erreicht ist. Solche Kunden müssen daher nicht nur den aktuellen Kontostand ihres Bausparvertrages im Blick haben, sondern auch noch eine Verzichtserklärung abgeben.