Meldungen

ImmoNews

Eigenkapital: Immobilienkäufer zahlen im Schnitt 279.000 Euro ++ Weihnachtsdeko: Nicht alles, was gefällt, ist auch erlaubt ++ Adventszeit: Wohnungsbrände durch Kerzen vermeiden

Immobilienkäufer zahlen im Schnitt 279.000 Euro

Immobilienkäufer in Deutschland geben mehr Geld als früher für die eigenen vier Wände aus. In diesem Jahr zahlten Käufer im Schnitt 279 000 Euro für ihre Immobilie, wie aus einer Erhebung des Verbandes der Pfandbriefbanken (vdp) in Berlin hervorgeht. Im Vergleich zur letzten Erhebung 2009 bedeutetet dies einen Anstieg von mehr als acht Prozent.

Nicht alles, was gefällt, ist auch erlaubt

Viele Mieter dekorieren in der Vorweihnachtszeit außer der eigenen Wohnung auch das Treppenhaus oder ihren Balkon. Doch das "Gestaltungsrecht" endet für Mieter an der Wohnungstür. "Bei nach außen hin sichtbarer Dekoration haben die Nachbarn ein Wörtchen mitzureden", erklärt Olaf Reinicke, Rechtsexperte beim Infocenter der R V Versicherung. Wird beispielsweise die Nachtruhe durch blinkende oder zu helle Lichter gestört, müssen diese ab 22 Uhr ausgeschaltet werden.

Wohnungsbrände durch Kerzen vermeiden

Ein Brand in der Wohnung kann laut Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland schwerwiegende Folgen haben. Außerdem drohen neben Schadenersatzforderungen strafrechtliche Konsequenzen, insbesondere wenn Personen zu Schaden gekommen sind oder andere Wohnungen beeinträchtigt wurden. Ob die Versicherung zahlt, hängt davon ab, ob der Verursacher des Brandes grob fahrlässig gehandelt hat. Brennende Kerzen und anderes offenes Feuer sollten niemals unbeaufsichtigt bleiben, rät Haus & Grund. Neben einem griffbereiten Feuerlöscher sollten Häuser und Wohnungen prinzipiell mit Rauchmeldern ausgerüstet werden.