Meldungen

Immobilien News

Trinkwasser: Günstigere Preise durch das Bundeskartellamt ++ Streuen: Vermieter kann Mieter vertraglich verpflichten ++ Studie: Kennwerte zur energetischen Situation von Gebäuden

Günstigere Preise durch das Bundeskartellamt

Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) haben die Modalitäten des Bundeskartellamts zur Senkung des Trinkwasserpreises bekannt gegeben. Hierzu erklärte Maren Kern, Vorstand beim Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU): "Mieterinnen und Mieter brauchen sich um nichts zu kümmern." Die Wasser-Jahresrechnung geht direkt an die Vermieter als die Kunden der BWB. Dabei wird in der Regel immer für das jeweilige Vorjahr abgerechnet. In den 2013 erstellten Jahresrechnungen für das Jahr 2012 wird die Gutschrift für das Trinkwasser von der Gesamtrechnung abgezogen. Dieser geringere Betrag wird dann nach den Vorschriften der Betriebskostenverordnung auf die Einzelhaushalte im Gebäude umgelegt.

Vermieter kann Mieter vertraglich verpflichten

Der erste Schnee ist gefallen, und nun scheiden sich wieder die Geister, wer für das Streuen der Gehwege zuständig ist. Grundsätzlich obliegt dem Vermieter die Verkehrssicherungspflicht für Bürgersteige, Fußwege und Grundstückszufahrten. Dennoch kann er den Mieter zum Schneeräumen verpflichten. Darauf weist der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen hin. Er beruft sich dabei auf ein Urteil des Landgerichts Karlsruhe (Az. 2 O 324/06). Die Streupflicht muss jedoch ausdrücklich im Mietvertrag oder in der Hausordnung vereinbart sein. Der Vermieter muss dem Mieter zudem einen Zeitplan für den Räumdienst übergeben. Dann ist der Mieter verantwortlich und nach einem Urteil des Amtsgerichts Ulm (Az. 6 C 968/86 - 03, 6 C 968/86) schadensersatzpflichtig, wenn jemand ausrutscht.

Kennwerte zur energetischen Situation von Gebäuden

In 13. Auflage erscheint ab Januar die Studie Energiekennwerte 2012, in Auftrag gegeben von Techem, einem Anbieter für Energiemanagement. Die Analyse basiert auf Daten aus dem Kalenderjahr 2011. Die Werte wurden im Rahmen regelmäßiger Auswertungen der Verbrauchsabrechnungen von rund 1,6 Millionen Wohnungen in 130.000 Mehrfamilienhäusern anonymisiert erhoben und informieren über die energetische Situation hiesiger Bauten. Die Studie 2012 kostet 25 Euro und kann ab Januar per E-Mail unter energiekennwerte@techem.de (Kennziffer "9982074") bestellt werden.