Meldungen

ImmoNews

Prüfsiegel: Ethanol-Dekorfeuerstelle nur mit DIN-Norm ++ Eigenheim: Vertragsstrafe bei Bauverzug muss in Abnahmeprotokoll ++ Umfrage: Wenn Wohnen krank macht - jeder Sechste betroffen ++ Wohnprojekt: Tag der offenen Tür bei In Casa in Karlshorst

Ethanol-Dekorfeuerstelle nur mit DIN-Norm

Beim Kauf einer Ethanol-Dekorfeuerstelle sollten Verbraucher auf die DIN-Norm 4734-1 achten. Trägt das Gerät ein entsprechendes Prüfsiegel, bedeutet das, dass ein unabhängiger Prüfer es zertifiziert hat und es alle wichtigen Sicherheitsstandards erfüllt. Darüber hinaus empfiehlt der TÜV Ethanol mit einem Reinheitsgehalt von mindestens 96 Prozent als Brennstoff.

Vertragsstrafe bei Bauverzug muss in Abnahmeprotokoll

Eine Vertragsstrafe für den Bauunternehmer bei Bauverzug muss auch im Abnahmeprotokoll stehen. Wird die Strafe darin nicht noch einmal ausdrücklich festgehalten, verliert der Bauherr seinen Anspruch darauf, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin. Das Papier sollte grundsätzlich alle Mängel auflisten.

Wenn Wohnen krank macht - jeder Sechste betroffen

Jeder sechste Bundesbürger führt gesundheitliche Probleme auf seine belastende Wohnsituation zurück. Lärm, Schimmel oder Zugluft durch undichte Fenster sind die größten Probleme. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage vom Portal "www.apotheken-umschau.de".

Tag der offenen Tür bei In Casa in Karlshorst

Zum Tag der offenen Tür lädt das Wohnprojekt In Casa heute von 10 bis 15 Uhr interessierte Eigennutzer oder Kapitalanleger in die Häuser an der Zwieselersraße 18 bis 20 in Berlin Karlshorst ein. Informationen über das Gesamtkonzept des KfW-85-Energieeffizienzhauses und die interessanten Förderungsmöglichkeiten gibt es auch unter www.eh-filor.de.