Energie

Mit Pflanzen kann man Heizkosten sparen

Rund 98 Prozent des Wassers, das Pflanzen aufnehmen, geben sie wieder in den Raum ab.

Schon drei größere Pflanzen erhöhen deshalb die Luftfeuchtigkeit in einem 30 Quadratmeter großen Zimmer auf den Idealwert von 40 bis 60 Prozent. Darauf weist der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hin. Besonders viel Feuchtigkeit gibt der Papyrus ab: Bei einer 1,50 Meter großen Pflanze verdunsteten pro Tag bis zu zwei Liter Wasser. Auch Grünlilien, Zimmerlinden oder Zyperngras erhöhen die Luftfeuchtigkeit. Laut BUND lassen sich dadurch Heizkosten sparen: Drehen Bewohner die Heizung auf, wird die Raumluft trockener. Die gefühlte Zimmertemperatur sinkt wieder.