Wintersaison

Rechtzeitig für die Heizsaison einkaufen

Kein Zweifel: Der Herbst steht vor der Tür und mit ihm die Heizsaison.

- Während der Ölpreis schon jetzt auf einem historischen Höchststand ist, haben bereits 47 Gasanbieter dem Verbraucherportal Verivox zufolge für die am 1. Oktober startende Heizsaison Preiserhöhungen von durchschnittlich fünf Prozent angekündigt. Vor diesem Hintergrund hier einige Tipps, wie man gezielt Energie sparen kann: Da schon eine geringe Rußablagerung und ein nicht optimal eingestellter Brenner Mehrkosten verursachen kann, sollte man spätestens jetzt noch die Heizanlage warten lassen. Manchmal reicht es auch schon, sie nur zu entlüften. Gluckern die Heizkörper, ist das ein deutliches Zeichen für Luft im System, beziehungsweise zu wenig Wasser im gesamten Umlauf der Heizung.

Angesichts steigender Ölpreise lohnt sich auch ein Zusammenschluss mit den Nachbarn zu einer gemeinsamen Ölbestellung, da Preise durch größere Abnahmemengen besser verhandelt werden können. Wer zudem antizyklisch handelt und frühzeitig an den Ölstand denkt, spart auch hier.

Vergleichen lohnt sich auch bei den Gasanbietern. Hier können Internetportale wie toptarif.de oder check24.de gute Dienste leisten.

Wer über Rollläden an seinen Fenstern verfügt, sollte sich ihre isolierende Funktion zunutze machen und sie bei Dunkelheit herunterlassen. Unerwünschte Zugluft an Fenstern und Türen kann durch den Kerzen-Test schnell sichtbar gemacht werden. Wenn sich die Flamme bewegt, sollten Spalten und Fugen abgedichtet werden. Ein kontrolliertes und regelmäßiges, kurzes Lüften erleichtert dagegen den Luftaustausch im Raum und sorgt für die Erwärmung der Frischluft. Doch vor und während des Lüftens sollten die Heizkörper-Thermostatventile geschlossen werden. Schließlich sollten auch Türen zu weniger genutzten Räumen möglichst geschlossen bleiben, damit die wärmere Luft in den geheizten Räumen bleibt.