Vermietung

Nebenverdienst mit dem Haus oder der Wohnung

Einige Räume oder Flächen durch Vermietung nutzen

- Mit der eigenen Immobilie Geld verdienen geht nicht? Einige Möglichkeiten gäbe es schon, meint Carolin Schneider von Schwäbisch Hall. Mit einfachen Mitteln könnten so Haus- und Wohnungseigentümer mit ihrem Domizil ein paar Euro dazuverdienen.

So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, die Etagenwohnungen, das Reihenhaus, die Villa oder die Scheune als Kulisse für Film, Fernsehen und Werbung zur Verfügung zu stellen, denn neue Drehorte werden ständig benötigt. Location-Agenturen wie etwa mediamotiv.de oder interlocation.de vermitteln zwischen Eigentümer und Produktionsfirma. Ein lukratives Geschäft, denn der Verdienst pro Drehtag kann durchaus bei einer ortsüblichen Monatsmiete liegen.

Oder man kümmert sich um die Touristen oder Geschäftsleute, denn viele suchen sich via Internet Schlafplätze bei Privatleuten. Während diese Art der Unterkunft in einem privaten Einzelhaus relativ einfach ist, ist eine Absprache in einem Mehrfamilienhaus mit anderen Eigentümern oder Mietern angebracht. Wer sich als Haus- oder Wohnungseigentümer bei einem der zahlreichen Web-Portale wie Airbnb.com oder 9flat.de anmeldet, kann - je nach Wohnlage - zwischen 35 und 60 Euro pro Übernachtung berechnen.

Gänzlich ungestört bleibt man, wenn die Dachfläche an Solarunternehmen vermietet wird, beispielsweise für eine Fotovoltaikanlage. Der Vorteil: Der Eigentümer muss kein Eigenkapital investieren oder ein Darlehen aufnehmen. Ein durchschnittliches Einfamilienhaus bietet Platz für etwa 40 m² Kollektorfläche. Über eine Laufzeit von 20 Jahren kann man mit einer "Solarmiete" von bis zu 3200 Euro rechnen.

Ebenso wenig stört die Vermietung einer Hausfassade als Werbefläche. Die Vermietung ist vor allem interessant für Eigentümer, die eine große, leere Gebäudefassade neben einer Bahnstrecke, einer viel befahrenen Straße oder gar nahe der Autobahn haben. Der Kontakt zu Großfirmen in der Umgebung lässt sich leicht durch ein Zeitungsinserat herstellen. Die zu erzielenden Einkünfte können allerdings variieren und hängen ab von Lage und Größe der Fläche.

Sogar der Park- und Stellplatz kann vermietet werden, "wenn man für diese Fläche das Sondernutzungsrecht nach WEG §13 und § 5 besitzt", sagt Rechtsanwalt Peter Ando Lindemann. Die Internetseite parkplace.de bietet eine Plattform, auf der man seinen Parkplatz anbieten kann - entweder auf Zeit oder auch unbegrenzt.