Geld

Neue Wohnungen doppelt so teuer wie im Bestand

Vor allem in den Großstädten sind die Preise für Wohnimmobilien, speziell für Eigentumswohnungen gestiegen.

Das geht aus einer Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervor.

Gegenüber dem Vorjahr sind danach 2011 in den Großstädten die Verkäufe von Neubauwohnungen um rund 14 Prozent, von gebrauchten Einheiten um etwa neun Prozent gestiegen. Während die Kaufpreise im Bestand nur leicht anzogen, stiegen die im Neubaubereich spürbar. Der Kaufpreis für eine Wohnung im Bestand lag 2010 in Deutschland bei durchschnittlich 1160 Euro pro Quadratmeter. Eine Neubauwohnung in Deutschland kostete 2010 mit durchschnittlich 2400 Euro/m² mehr als doppelt so viel wie eine Wohnung im Bestand. Eigentumswohnungen sind dabei für viele Privatpersonen ein sicherheits- und sachwertorientiertes Anlageprodukt.