Info

Gut geplant

Ein Fachmann sollte in jedem Fall vor einer anstehenden Altbausanierung das Haus begutachten, empfiehlt die Verbraucherzentrale. Sehr gut geeignet sei dafür ein unabhängiger Architekt, der bestenfalls auch eine Qualifikation als Energieberater habe. Der Sachverständige erkenne schnell, wo eventuelle Schwachstellen eines Hauses liegen. Feuchte Wände, Hausschwamm oder Ungeziefer, nasse Keller und veraltete Haus- oder Sanitärtechnik seien nur einige der Risiken. Natürlich seien gute Handwerker in der Lage, die Substanz eines Gebäudes einzuschätzen. Sie richten ihr Augenmerk aber in der Regel nur auf ihr eigenes Gewerk, warnt Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin.

Wie die Zeitplanung sollte auch die Finanzierung möglichst detailliert kalkuliert werden. "Das Hauptrisiko bei einer Altbausanierung ist die Kostenüberschreitung", warnt Architekt Claus Arendt. Daher müssen die Leistungen der einzelnen Gewerke genau festgelegt werden. "Gute Arbeit hat ihren Preis. Wer Jobs an Billiganbieter vergibt, kann enttäuscht werden", sagt Reinhold-Postina. Gerade Firmen, die von weit her kommen, müssten ihren Namen vor Ort nicht verteidigen. "Und geht es dann auch um Gewährleistungen, sind manche nur schwer zu greifen."