Energie

Gasversorger vergleichen und Preisgarantien sichern

Auch wenn bei sommerlichen Temperaturen das Thema Heizen für viele in weite Ferne rückt: Wer mit Gas heizt, sollte sich das gegenwärtige Preisniveau für die kommende Heizperiode sichern.

- Denn viele Versorger erhöhen ihre Preise vorzugsweise zu Beginn der Wintermonate, also dann, wenn der Bedarf an Gas am größten ist. So haben schon jetzt nach Angaben des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de 54 Versorger Preissteigerungen von durchschnittlich 6,6 Prozent für die Monate Juli bis Oktober bekannt gegeben. Hiervon sind bundesweit knapp sechs Millionen Haushalte betroffen. "Diese müssen nun deutlich tiefer in die Tasche greifen: Bei einem Verbrauch von 20000 Kilowattstunden Gas steigen die Kosten um durchschnittlich 90 Euro pro Jahr", sagt Janine Pentzold von toptarif.de. In der Spitze würden sogar knapp 200 Euro mehr fällig. Es sei davon auszugehen, dass in den kommenden Monaten weitere Versorger nachziehen.

Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte man daher jetzt nach Produkten mit Preisgarantien Ausschau halten. "Diese sichern das aktuelle Preisniveau für die kommende Heizperiode und schützen so vor einer Kostenexplosion", sagt Pentzold. Denn ein Blick auf die vergangenen Jahre lasse vermuten, dass die Erhöhungswelle bei den Gaspreisen gerade erst begonnen habe.