Spekulation

Deutsche fürchten eine Immobilien-Blase

Knapp jeder zweite Bundesbürger rechnet in Folge des deutschen Immobilienbooms mit dem Platzen einer Spekulationsblase.

Und auch Experten erwarten in einigen Regionen Preisübertreibungen. Darum sollten Käufer vorsichtig sein: Um die Investition richtig einschätzen zu können, brauchen sie detaillierte Infos.

Gut 40 Prozent der Deutschen sind jedoch der Meinung, dass es bei der Vergabe von Immobiliendarlehen an Transparenz fehlt. Das hat eine Umfrage der Unternehmensberatung Coinor unter 1000 Verbrauchern ergeben. Zwar ist die Zahl der Eigenheimbesitzer in Deutschland sprunghaft gestiegen, doch läuft aus Kundensicht in der Geschäftsbeziehung mit den Banken nicht alles rund.

So haben 41 Prozent der Befragten den Eindruck, dass ihr Institut die Konditionen bei der Immobilienfinanzierung zu komplex beschreibt. Die Transparenz über Kosten und Risiken werde damit nur eingeschränkt gewährleistet. Dabei bewerten gut 70 Prozent der Deutschen die Transparenz rund um das Immobiliendarlehen als entscheidendes Kriterium für die Auswahl ihrer Bank.

Von den Kreditinstituten wird bei der Vergabe von Immobilienkrediten verständliche Kundenkommunikation erwartet, sagt Lutz Strebel, Leading Consultant bei Coinor: "Dazu zählen einfache und klare Informationen zur Risikoprüfung sowie Transparenz über die einzelnen Stationen der Darlehensabwicklung."