Mietvertrag

Absprachen zur Mietzahlung sind für alle bindend

Ob ein Mieter seine Miete überweist oder ob er seinem Vermieter für die automatische Abbuchung eine Einzugsermächtigung erteilt, können die Vertragspartner frei untereinander aushandeln.

Gesetzliche Vorschriften dafür existierten nicht, erklärt der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in Berlin.

Haben sich Vermieter und Mieter auf eine Art der Zahlung geeinigt und diese auch im Mietvertrag festgehalten, sind sie an ihre Absprache auch gebunden. Eine spätere Änderung der Zahlungsmodalitäten kann nur einvernehmlich erfolgen. Der Vermieter kann im Nachhinein also nicht einseitig verlangen, dass beispielsweise der Dauerauftrag des Mieters durch eine Einzugsermächtigung ersetzt wird.

Gleichzeitig gilt aber auch für den Mieter, dass er eine vertraglich vereinbarte Einzugsermächtigung nicht ohne weiteres widerrufen kann. Dies geht nur in Ausnahmefällen, beispielsweise wenn der Vermieter trotz angekündigter Mietminderung weiterhin den ungeminderten Betrag abbucht.

( dpa )